Spieltag 18: DJK Rheda – OTSV Wolves 91:28 (44:13)

(CH) Spiel in Rheda = Haken dran und gut. Es war die erwartet unlösbare Aufgabe beim Tabellenführer.

Man muss eindeutig feststellen: Die DJK gehört nicht in diese Liga! Alleine nach diesem Spiel weisen sie ein Korbverhältnis von +428 auf – in 13 Spielen. Gegen die Wolves trat die DJK mit Spielern an, die extrem groß und athletisch waren. Diesem körperlichen Vorteil hatte der OTSV von Beginn an kaum etwas entgegenzusetzen. Dazu kam noch eine extreme Passsicherheit und taktische Cleverness, die das Spiel bereits nach dem ersten Viertel zu Gunsten Rhedas entschieden.

Die Wolves spielten nicht schlecht, und am mangelnden Einsatz hat es auch definitiv nicht gelegen, aber wenn man vom Gegner so dominiert wird, ist es schwer, selber konstruktiv und effektiv zu spielen. So lagen die Wolves zur Halbzeit mit 13:44 hinten. Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich selbiges Bild, weshalb der Sieg der DJK verdient war.

Es spielten: Tim Klipenstein, Philipp Löwen, Danny Klipenstein, James Nachtigall, Jannis Hoffmann, Julian Brinkmeyer, Paulius Kazlauskas, Sebastian Rominski, Jannik Kaiser und Sven Meyer. 

Für den OTSV gilt es, dieses Spiel David gegen Goliath einfach abzuhaken und sich auf das letzte Saisonspiel in Rahden am 22.03.20 vorzubereiten.