OTSV verliert zuhause gegen den Tabellenletzten (NW vom 04.02.2020)

Frauen-Verbandsliga-Aufsteiger Preußisch Oldendorf verpasst den erhofften Befreiungsschlag im Kellerduell

(Bericht von Ingo Notz)

(tz) Jetzt wird der Klassenerhalt richtig schwer: Volleyball-Verbandsliga-Aufsteiger OTSV Preußisch Oldendorf hat sein richtungsweisendes Heimspiel gegen den Tabellenletzten Senden II mit 2:3 verloren.

OTSV Preußisch Oldendorf – ASV Senden II 2:3      (22:25, 25:23, 26:28, 25:20, 11:15)

Die Damen des OTSV haben das Schlüsselspiel im Abstiegskampf verloren. Foto: Ingo Notz

Jetzt reicht es selbst im Heimspiel gegen den bis dahin sieglosen Tabellenletzten nicht: Statt den Rückstand auf den Drittletzten Minden auf zwei Punkte zu verkürzen und damit eine reelle Chance im Kampf gegen den Abstieg zu haben, hat die unnötige Heimpleite dafür gesorgt, dass die OTSV-Damen nur noch einen Punkt mehr auf dem Konto haben als das Schlusslicht. Die Niederlage war dabei komplett unnötig. Von den ersten vier Sätzen hätte eigentlich keiner an die Gäste gehen müssen – statt eines 3:0 oder 3:1 für den OTSV stand es nach vier Durchgängen aber 2:2. Besonders bitter war der vergebene Satzball im dritten Durchgang, als Senden einen langsamen Angriffsball zwischen die Linien setzte – aber keine Oldendorferin zum Ball ging. Wenig später war der Satz in der Verlängerung verloren. Der OTSV rettete sich noch in den Tie-Break, da hielten aber einmal mehr die Nerven nicht und Senden jubelte nach dem 15:11 über den ersten Saisonsieg.