A-Jugend weiter auf Titelkurs!

(Anna Lemper, Annika Vogt)

Die weibliche U20 Mannschaft hatte dieses Wochenende einen Doppelspieltag. Am letzten Samstag musste das Team in Bielefeld antreten. Die Gegner waren der Ausrichter Bielefeld und der direkte Konkurrent um die Meisterschaft SG Sendenhorst. Am Sonntag stand ein weiteres Auswärtsspiel in Rheine beim TV Mesum auf dem Programm.

Samstag, 02.11.2019

OTSV – Post Bielefeld: 2:0     (25:10, 28:26)

Leider zog die junge Mannschaft erneut ersatzgeschwächt in die Rückrunde gegen den Post SV Bielefeld. Nach einem etwas holprigen Start brachte Amelie Berg nach kurzer Zeit jedoch nicht nur das Team mit einer starken Aufschlagserie in Führung, sondern auch die nötige Sicherheit, um den Satz souverän mit 25:10 zu gewinnen. Der zweite Satz war allerdings alles andere als eindeutig. Die Mannschaft konnte die Leistung des vorherigen Satzes nicht halten und musste sich stattdessen den Sieg hart erkämpfen. Immer wieder wurden Chancen verschenkt und Angaben verschlagen. Nach einer Ansage des Trainers Andreas Vogt sammelte das Team noch einmal alle Kräfte und schaffte trotz Rückstand in gemeinschaftlicher Mannschaftsleistung noch den Satzgewinn. In diesem Spiel konnten alle Spielerinnen eingesetzt werden und es wurde problemlos zusammengehalten.

OTSV- SG Sendenhorst: 2:0     (26:24, 25:22)

Optimistisch trat der OTSV auch das Spiel gegen die SG Sendenhorst an. Obwohl die gegnerische Mannschaft durch ihr starkes Auftreten und die vielen Ersatzspielerinnen anfangs dominierte, verlor das Oldendorfer Team nie das Ziel aus den Augen und blieb Sendenhorst stets dicht auf den Fersen. Durch sichere Angaben von Lena Meyer, einem aggressiven Außenangriff von Lena Wesemann und einem fehlerfreien Diagonalangriff von Finja Carls konnte der anfängliche Rückstand ausgeglichen und so der erste Satz gewonnen werden. Da Sendenhorst bereits in der Vorrunde mit großem Abstand besiegt wurde, war der Ansporn groß, auch dieses Match ohne Satzverlust zu bestreiten. Selbstbewusst und mit großem Ehrgeiz wurde dann auch der zweite Satz ohne Einbrüche gewonnen.

Sonntag, 03.11.2019

TV Mesum – OTSV: 1:2     (27:25, 23:25, 12:15)

Als klarer Favorit reiste der OTSV zum TV Mesum. Bereits im ersten Spiel war zu sehen, dass die Mannschaft nicht ihren besten Tag erwischt hatte. Mit etwas Pech wurde der erste Satz in dieser Saison mit 27:25 verloren. Die Mannschaft zeigte in den beiden folgenden Sätzen jedoch noch einmal ihr Kämpferherz und konnte diese, wenn auch knapp, für sich entscheiden. Grundlage für den Sieg war eine starke Blockarbeit.

TV Mesum – OTSV: 2:0     (25:19, 25:18)

Gleich im Anschluss erfolgte bereits das Rückspiel gegen den TV Mesum. Was sich im ersten Spiel andeutete, setzte sich im zweiten Spiel fort. Trotz einer 16:12 Führung wurde der erste Satz verloren. Damit war die Gegenwehr der Oldendorfer Mannschaft gebrochen. Fast kampflos wurde das Spiel letztendlich verloren. Anscheinend war dieser kräftezehrende Doppelspieltag verbunden mit zwei Anfahrten eine zu große Belastung für das Team.

Dennoch zeigte sich Trainer Andreas Vogt mit dem Wochenende zufrieden.

,,Wichtig war der Sieg gegen die SG Sendenhorst am Samstag. Damit haben wir unseren schärfsten Konkurrenten um die Meisterschaft auf Distanz gehalten. Wenn wir am letzten Spieltag beide Spiele gewinnen, kann uns keiner mehr die Meisterschaft nehmen.‘‘