Spieltag 4: Gütersloher TV 2 – OTSV Pr. Oldendorf 88:46 (38:24)

(CH) Ein fantastisches Viertel, ein ordentliches Viertel, zwei schlechte Viertel. Das war die Bilanz der OTSV Basketballer nach dem Spiel am Sonntag Abend beim Gütersloher TV 2.

Das Spiel begann fürchterlich und bedarf weniger Worte. 0:24 stand es nach den ersten 10 Minuten. Der Korb war absolut zugenagelt. Die Distanzwürfe prallten unglücklich vom Ring ab, und in Korbnähe kam man in Folge starker Verteidigung des GTV nur selten.

In Viertel zwei war die Mannschaft wie ausgewechselt. Durch von nun an auch körperlicher Präsenz wurde der Gegner häufiger in Fehler gezwungen, die durch Fastbreaks erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Alleine Tim Klipenstein konnte hierdurch binnen fünf Minuten 9 Punkte erzielen. Durch bessere Verteidigung konnte die Mannschaft dieses Viertel deutlich mit 24:14 für sich entscheiden.

Leider funktionierte die Verteidigung in Viertel drei überhaupt nicht gut, in dem man sich 34 Punkte einschenken ließ. Die Entscheidung im Spiel. Ab da wurde es häufig hektisch und viele Angriffe mit Run and Gun abgeschlossen. Am Ende geht der Sieg des GTV absolut in Ordnung.

Es spielten Tim Klipenstein, Philipp Löwen, Danny Klipenstein, James Nachtigall, Christoph Horstmann, Julian Brinkmeyer, Sebastian Rominski, Jannik Kaiser, Sven Meyer und Emirhan Topal.

 

Nun haben die Basketballer u.a. wegen Herbstferien bis zum 02.11.19 Spielpause.

Ja, die ersten vier Spiele der ersten Bezirksliga-Saison gingen alle verloren. Aber dass es eine Lernsaison in der nächsthöheren Spielklasse werden und man auch Lehrgeld zahlen würde, war im Vorfeld klar. Der OTSV zeigt streckenweise richtig guten Basketball, kann dies aber (noch) nicht über die komplette Spielzeit abrufen und halten. Aber es sind auch erst vier Spiele absolviert. Eine Leistungssteigerung ist in den vergangenen Wochen auf jeden Fall deutlich sichtbar gewesen.