Nach torlosem Remis in Rahden soll in Oppenwehe gepunktet werden

Nullnummer im Spitzenspiel zwischen dem TuSpo Rahden und dem OTSV Pr. Oldendorf- 7 Spiele ohne Niederlage beim OTSV.

Foto: Pollex aus der NW 21.10.19

Die beiden besten Defensivreihen der Kreisliga B wurden dieser Bezeichnung wieder einmal gerecht. Der TuSpo Rahden hat bisher gerade einmal sieben Gegentreffer kassiert, beim OTSV Pr. Oldendorf sind es hingegen schon 14- beides Topwerte in der Liga. Deswegen war das torlose Remis im direkten Duell keine Sensation. ,,Es standen sich gute Abwehrreihen gegenüber”, sagte OTSV-Trainer Rene Schumacher, der dennoch ein ordentliches Spitzenspiel zu sehen bekam: ,,Wir hatten ein gutes Tempo drin, viele Zweikämpfe und beide Mannschaften haben bis zum Schluss auf Sieg gespielt, das gefällt mir.”

Ein offensives Spektakel machte allein schon der Untergrund unmöglich. Der Dauerregen sorgte für seifige Bedingungen und da in Rahden am Sonntag 2 Spiele stattfanden, dürfte der Platz nun erstmal ,,Durch” sein. ,,Deswegen waren vor allem die Pässe im letzten Drittel schwer. Da fehlte die nötige Genauigkeit”, sagte Schumacher. Eine richtig gute Gelegenheit für sein Team gab es im ersten Durchgang dennoch. Ein Distanzschuss von Vadim Ciornii, wo Torhüter und Spielertrainer Daniel Riemer hinterherschaute schlug lediglich an den Pfosten. Ansonsten spielten beide Teams ihre Angriffe häufig nicht gut zu Ende. Im zweiten Durchgang wurde es einmal auf Seiten des OTSV brenzlich. Eine scharfe Hereingabe von Eugene Oedekoven fand nur knapp keinen Abnehmer und sorgte für Alarm im Oldendorfer Strafraum.

Dass der OTSV überhaupt Topspiele bestreiten darf, kommt für den Coach doch ein wenig überraschend: »Wir haben uns da oben reingemogelt. Unser Ziel war nur eine bessere Platzierung als in der Vorsaison, wo wir einen sehr langen Kennenlernprozess und viele Verletzungsphasen durchliefen.« Nun will der OTSV aber möglichst lange in der Spitzengruppe mitmischen. ,,Wir haben jetzt gesehen, dass wir gegen die Mannschaften von oben mithalten und für Überraschungen sorgen können”, sagt Schumacher, der sich weiterhin Spannung an der Spitze wünscht: »Es wäre doch schön, wenn vier, fünf Mannschaften da bis Weihnachten dicht beieinander bleiben.«

Um die Tabelle ein Stück gerader zu machen und dabei hoffentlich auf Platz 2 vorzurücken steigt heute Abend dann das Nachholspiel beim FC Oppenwehe- Anstoß in Oppenwehe ist um 19:30.

Aufstellung: Nobbe – R. Olfert, Wiens, Wilmsmeyer, Feder- Barlach, Schröder, Ciornii, Schulz, M. Olfert- E. Wiens

Daubendiek, Nehls, Kittel, Fricke, Usinger

Tore: Fehlanzeige