4:2 Sieg über Tengern III – OTSV bleibt oben dran

Flutlichtdrama, Rückstand und Spannung bis zum Schluss- Das Heimspiel gegen den TuS Tengern hatte so einiges zu bieten. Mit dem 6. Sieg in Folge bleibt der OTSV oben dran und hat aufgrund der Nachholspiele die besten Aussichten.

Die Sonne lacht, der Rasen ist gemäht, die Mannschaft hat Bock- beste Vorzeichen auf ein gutes Spiel und dann fehlt dem Flutlicht der Saft. Aufgrund von Bauarbeiten und der Erneuerung der Elektrik in der Turnhalle der Sekundarschule fehlte am Oldendorfer Sportplatz der Strom, da das Flutlicht in der Halle angeklemmt ist. Kurz vor Anstoß war eine Spielabsage unausweichlich. 19:45 gab es dank dem Unternehmen Nobbe dann Entwarnung und vor allem Licht am Offelter Weg.

(Archivfoto) Andy Tiemann gibt nie nach, besonders Sprintduelle liegen dem aalförmigen Flitzer

Den OTSV hingegen erwichte es zunächst eiskalt, einer guten Chance gleich in den ersten Minuten folgte der Schock in der 4. Minute durch John Fast, der aus kurzer Distanz zum 0:1 traf. Im Gegenzug traf Vadim Ciornii nur 4 Minuten später zum 1:1 Ausgleich. Vorallem über außen war der Gast aus Tengern präsent und kam immer wieder zu Chancen, die für Alarm in der Oldendorfer Abwehr sorgten. Besonders Willi Olfert hatte heute mehrere Male kein Glück beim Abschluss. Gleich mehrere Male kam er bei diversen Standards zum Abschluss- aus der Distanz mit Gewalt, kurzer Entfernung per Kopf oder einlaufend mit der Innenseite- der Ball wollte einfach nicht rein. Ein Freistoß aus dem Halbfeld in der 34. Minute sollte die dann jedoch die Führung für den Gastgeber bedeuten. Martin Olfert brachte den Ball mit viel Schnitt auf den 2. Pfosten, fand jedoch keinen Abnehmer und so rutschte der Ball direkt an Torhüter Marcel Haack vorbei in Tor- Spiel erst einmal gedreht und eine 2:1 Führung zur Halbzeit. Gut für den OTSV- führen sie, gingen die Punkte am Ende des Tages noch nie verloren.

(Archivfoto) Nobbe sei Dank, unser Torhüter glänzte schon vor Spielbeginn

In der zweiten Hälfte machten die Tengeraner hinten auf und erhöhten den Druck auf den OTSV, was besonders dem Konterspiel des OTSV zu Gute kam und wodurch sich immer wieder Möglichkeiten zum Ausbau der Führung ergaben. In der 65. Minuten klärte Torhüter Haack einen langen Ball des OTSV auf Tiemann per Kopf, die Sache schien geklärt, doch der Kopfball prallte vom Rücken eines Tengeraner zurück und Tiemann reagierte am schnellsten und traf zum 3:1. In der 3. Minute der Nachspielzeit kamen die Gäste durch einer Freistoßvorlage und dem Kopfballtor von Sascha Knicker nochmal ran, doch quasi mit Schlusspfiff gab David Kittel in der letzten Minute mit dem 4:2 den Gnadenstoß. Nach gewonnen Sprintduell schloss er aus kurzer Distanz mit Außenriss ab und erzielte sein erstes Saisontor in der Kreisliga B.

,,Ein gutes Spiel meiner Mannschaft, die nach dem frühen Gegentor super zurückgekommen ist, das hat uns in der letzten Saison gefehlt. Hier haben wir definitiv an Erfahrung und Qualität dazu gewonnen, das war ein langer harter Prozess. Auch im Mittelfeld funktioniert unsere zentrale Achse mit Fabi, Martin und Vadim hervorragend, da macht zusehen Spaß”, freut sich ein zufriedener René Schumacher.

Am Sonntag bekommt der OTSV mit dem TuSpo Rahden einen Gegner aus der Spitzengruppe vor die Linse. Das Gastspiel in Rahden ist für 15:00 angesetzt. Schumacher selbst will Sonntag nur zu gerne spielen: ,,Wir hoffen natürlich auf eine Austragung der Partie, noch mehr Nachholspiele können wir nicht gebrauchen, uns erwarten nun viele Englische Wochen.”

Aufstellung: Nobbe – R. Olfert, Wiens, W. Olfert, Feder- Barlach, Schröder, Ciornii, Fricke, M. Olfert- Tiemann

Daubendiek,Kaiser, Kittel, Wilhelmy

Tore: 0:1 Fast (4.)- 1:1 Ciornii (8.)- 2:1 M. Olfert (34.)- 3:1 Tiemann (65.)- 3:2 Knicker (90.+3)- 4:2 Kittel (90.+4)