Spieltag 3: OTSV Pr. Oldendorf – SV Ubbedissen 44:59 (24:29)

(CH) Was für ein geiles Basketballspiel. Das Beste, was es bisher in Preußisch Oldendorf zu sehen gegeben hat!

“Ihr hattet einen Plan, und ihr hattet eine geniale Einstellung. Am Ende hat sich halt nur die Erfahrung durchgesetzt”. Das war das Feedback des Trainers von Ubbedissen nach dem Spiel. Jeder Spieler des Gegners, der extrem sympathisch aufgetreten ist, zollte den Spielern des OTSV Respekt, indem sie die Willenskraft und Teamchemie nach dem Spiel betonten.

Der Reihe nach. Der OTSV erwischte dieses Mal einen fantastischen Start und ging mit einer überraschenden Führung von 14:7 in die erste Viertelpause. Besonders Tim Klipenstein drehte hier richtig auf. Großer Wermutstropfen: Daniel Meier verletzte sich im ersten Angriff nach 10 Sekunden Spielzeit und reiht sich damit in die lange Liste der Verletzten ein.

Im zweiten Viertel kam Ubbedissen ein wenig ins Rollen und konnte durch einige Dreier das Spiel umdrehen. So stand es zur Pause 24:29.

Wer jetzt dachte, dass das “Problemviertel drei” den Basketballern des OTSV das Genick brechen würde, der hatte sich dieses Mal getäuscht. Es passierte genau das Gegenteil. Die Mannschaft kam hochmotiviert und voll konzentriert aus der Pause und konnte einen fünf-Punkte-Rückstand in eine ein-Punkt-Führung zur letzten Viertelpause umwandeln.

Im letzten Viertel setzte sich dann aber doch die Routine des Gegners durch. Ubbedissen spielte sehr strukturierten und kontrollierten Basketball und konnte sich dann am Ende, vom Ergebnis her vielleicht etwas zu hoch und dem Spielverlauf nicht entsprechend, durchsetzen.

Mit dieser Einstellung und dieser Willenskraft wird die Mannschaft in dieser Saison noch einige Gegner überraschen können.

Es spielten Tim Klipenstein, Philipp Löwen, Danny Klipenstein, Daniel Meier, Jannis Hoffmann, Christoph Horstmann, Sebastian Rominski, Sven Meyer und Emirhan Topal.

Weiter geht es am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel in Gütersloh.