OTSV sichert sich das Halbfinalticket nach Sieg über den FC Lübbecke

Elfmeterschießen können wir! Kreispokal können wir! Beste Voraussetzungen um das Spiel vom letzten Sonntag vergessen zu machen- Nach starken 90 Minuten rückt der OTSV in die nächste Runde vor und spielt nun um den Einzug ins Finale.

Das Halbfinale fest im Blick- Eike Wilmsmeyer

Beim Spiel gegen Holzhausen noch schmerzlich vermisst war Marin Olfert gestern wieder dabei- Mit ihm verliert der OTSV nicht. In der Anfangsviertelstunde gab es auf Seiten des OTSV einen Freistoß aus aussichtsreifer Position, doch Eric Ehlert fischt Olferts Freistoß locker herunter- zu schwach. Kurz darauf gab es einen weiteren Freistoß für die Hausmannschaft- diese Mal legt Ciornii sich den Ball zu recht und zieht ab, wunderbar in den linken Knick zum 1:0 nach nur 17 Minuten. Den ideenlosen Gästen fiel nicht viel ein, immer wieder versuchten sie es mit langen Bällen, doch die Hintermannschaft des OTSV machte einen guten Job und wenn es dann doch mal brenzlich wurde, war Nobbe zur Stelle und hielt seine Jungs weiter im Rennen. Fazit zur Halbzeit- eine glücklose Mannschaft aus Lübbecke musste sich was anderes einfallen lassen, wenn sie erfolgreich sein wollten. Glücklicher waren dagegen die Jungs von René Schumacher, denn gleich zwei Mal rettete in allerletzter Not das Aluminium.

Foto: Inga Pollert/ www.fupa.net Vadim Ciornii wird nach seinem Hammerrfeistoß von seinen Jungs gefeiert

Im zweiten Durchgang kamen die Gäste immer häufiger durch Zentrum und spielte sich mit kurzen Bällen zum Tor des OTSV, doch Eike Wilmsmeyer und Gennadi Wiens spielten mit ihrer Abwehr eine starke Partie. Die Lübbecker fanden einfach kein Durchkommen und hatten dafür auf der Gegenseite Glück, dass das Oldendorfer Offensivspiel nicht zielstrebig und die letzten Bälle zu ungenau waren. Gleich mehrfach wurden beste Konterchancen zur Entscheidung vertan- dies sollte sich dann mit der letzten Spielminute rächen. Eine Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft und Michael Swierczewski nutzt sie eiskalt zum 1:1 Ausgleichstreffer.

Im Elfmeterschießen bewies dann die Schumacherelf ganz starke Nerven. Alle 5 Schützen erledigten ihre Aufgabe hervorragend und stellten die Weichen somit auf ein Weiterkommen. Auch der FC Lübbecke war vom Punkt eiskalt, lediglich Michael Swierczewski scheiterte vom Punkt- Sein Schuss schlug an die Latte.

,,Was ein geiles Gefühl. Wir haben ein super Spiel gemacht und können heute stolz auf uns sein. Natürlich hätten wir das Spiel auch in 90 Minuten entscheiden können, doch muss ich auch zugeben, dass wir mit 2 Pfostentreffern in Hälfte 1 auch viel Glück hatten,” freut sich René Schumacher, der als Trainer noch nie ein Halbfinale erreicht hat. Auch von unseren Jungs durfte noch nie jemand ein Halbfinale spielen. Donnerstag wurde also ein Stück weit Geschichte geschrieben, die noch nicht zu Ende sein soll. Am Sonntag steht dann das nächste Heimspiel an. ab 13:00 empfängt zuerst unsere zweite und dann um 15:00 unsere Erste die beiden Teams von BW Oberbauerschaft.

Tore: 1:0 Ciornii (17.); 1:1 Swierczewski (90.) -2:1 Wiens; 2:2 Szych; 3:2 Tissen; 4:2 Barlach; 4:3 Kadriu; 5:3 Ciornii; 5:4 Fischer; 6:4 Wilmsmeyer