Herber Rückschlag nach erschreckend schwacher Leistung im Heimspiel gegen den TuSpo Rahden

Nach den Erfolgen aus den letzten Spielen nun ein herber Rückschlag. Das Heimspiel gegen den TuSpo Rahden geht mit 1:5 verloren.

Demnächst erscheint unser erster Newsletter. Dann erhältst du 4x im Jahr unseren Newsletter per Mail. Hier wirst du dann mit allen News zum OTSV versorgt. Worauf wartest du? Schnell anmelden und immer informiert sein.

https://subscribe.newsletter2go.com/?n2g=rhnrw8k7-5gg5r4xz-yps&_ga=2.241214082.1445509806.1521494679-122720539.1519059982

Brian Wege ist hier einen Moment zu spät- der Ball ist bereits gespielt

Nobbe war in der richtigen Ecke, doch all das Strecken half nichts

Nach dem dritten Sieg in Folge stellte sich mit dem TuSpo Rahden ein weitaus anspruchsvollerer Gegner beim OTSV vor und dieser nutzte vor allem einfache und deklatante Fehler der Gastgeber aus. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wird flach auf den außen freistehenden Rahdener ausgeführt, 20m Dribbling, flache Flanke und keiner verhindert,dass der Ball zum 0:1 eingeschoben wird. Ein erneut früher Rückstand wie zu oft diese Saison sollte heute nur der Beginn von einer Demontage werden. Das Tor zum 0:2- ein Strafstoß, flach verwandelt nachdem Wege den gegnerischen Spieler zu Fall brachte. Kurz vor der Pause das 0:3 und ein Strafstoß auf Seiten des OTSV, den Feder nicht im Gehäuse unterbringen und der von Riemer gehalten werden konnte- alles in allen das mit dem verschossenen Elfer ein bislang ,ehr als gebrauchter Tag an dem Nichts gelingen sollte.

Vadim Ciornii mit dem Anschlusstreffer zum 1:5

In der zweiten Halbzeit musste man dann noch 2 weitere Gegentreffer hinnehmen,ehe durch Ciornii nach gutem Spielzug der 1:5 Endstand hergestellt wurde. Der OTSV wirkte auch im zweiten Durchgang kraft- und vor allem ideenlos, aber auch die einfachsten Dinge sollten heute nicht gelingen.

,,Eine ganz schwache Vorstellung und das bei einem Heimspiel. So dürfen wir uns einfach nicht präsentieren, wenn wir die Leute zum Platz locken wollen,” lautet Schumachers Auftritt. ,, Um ehrlich zu sein, hätte das Spiel am Donnerstag auch nach hinten losgehen können, da haben wir lediglich hinten Glück gehabt und vorne unsere Dinger gemacht. Wir haben jetzt in der Trainingswoche eine Menge Arbeit vor uns, um wieder hinzukommen wo wir vor dem letzten Spiel waren.” Am nächsten Sonntag geht es mit einem Auswärtsspiel bei Türkgücü Espelkamp weiter-Anstoß an der Martinsschule ist um 15:00.

Aufstellung: Nobbe- L.Usinger, G. Wiens, Hanemann- Wege, Kröker, Wilmsmeyer, Schröder, Ciornii, Barlach- Feder

T. Usinger, Eimertenbrink, S. Olfert, Tiemann

Tore: 0:1 (6.) +0:2 (27.) Buckermann, 0:3 (42.) Adebiyi, 0:4 (51.) Vullriede, 0:5 (59.) Harutyunyan, 1:5 (83.) Ciornii