Heinz Schmidt erhält Ehrennadel (Bericht im Westfalenblatt vom 27.03.2018 von Silke Birkemeyer)

Verdienter OTSV-Sportler (82) wird vom Deutschen Leichtathletikverband ausgezeichnet

Heinz Schmidt ist Sportler aus Leidenschaft – und das seit vielen Jahren. Für sein Engagement in verschiedenen Vereinen seit mehr als 30 aktiven Jahren hat Michael Weingärtner, Vorsitzender des Kreisleichtathletikausschusses Lübbecke, den 82-Jährigen aus Preußisch Oldendorf während der Jahreshauptversammlung des OTSV ausgezeichnet.

Schmidt absolvierte mehr als 30 Marathonläufe, etliche Ultraläufe, Wanderungen zur Zugspitze, lief mehrfach den »Hermann« und viele Volksläufe – kaum ein anderer Sportler aus Preußisch Oldendorf kann mit den gesammelten Urkunden und Abzeichen eine derartige Karriere belegen. Wer sich ab 1992 in Sachen Leichtathletik in Preußisch Oldendorf weiter entwickeln wollte, kam ebenfalls um den Namen Heinz Schmidt nicht herum. Ähnlich wie in Minden baute er auch in Preußisch Oldendorf die Abteilung aus, leitete Jugendliche und Kinder an und engagierte sich über das übliche Maß hinaus für den Sport.

Michael Weingärtner dankte Schmidt, der zwar etwas kürzer tritt, aber immer noch sportlich aktiv ist, für sein Wirken in mehr als 30 Jahren. Unter dem Applaus der OTSV-Mitglieder verlieh er ihm die Goldene Ehrennadel des Deutschen Leichtathletikverbands (DLV). Weingärtner würdigte die vielen Verdienste des Preußisch Oldendorfers, die er unter anderem als Übungsleiter, Kampfrichter, Obmann und Schiedsrichter für Sprungwettbewerbe erwarb.

Heinz als Sportler…

…Trainer…

…und Wettkampfrichter

In seiner aktiven Zeit, sowohl in Minden beim ESV als auch beim OTSV in Preußisch Oldendorf, habe er viele Sportler geformt und Titel auf Kreis-, Ostwestfalen- und auch auf Westfalenebene errungen. »Immer wieder tauchen seine Sportlerinnen und Sportler in den ostwestfälischen Bestenlisten auf – von den unzähligen Kreisrekorden ganz zu schweigen«, sagte Weingärtner. Heinz Schmidt begleitete »seine« Sportler stets zu den Wettkämpfen, nahm mit dem Verein und etlichen Mitgliedern mehrfach an Deutschen Turnfesten teil und war über viele Jahre eine feste Größe beim Hallen- und Sportplatztraining der Leichtathletikabteilung sowie der Abnahme der Sportabzeichen. Nicht unerwähnt ließ Weingärtner, dass Heinz Schmidt Kinder und Jugendliche immer wieder für die Teilnahme an Gruppenhelfer- und Übungsleiterlehrgängen begeisterte. Und so stellte er dem Geehrten ein erstklassiges Zeugnis aus: »Er arbeitet zielorientiert und ist dabei stets freundlich, hilfsbereit und bescheiden.«

Immer an seiner Seite war zu allen Zeiten seine Frau Gesine, die erst 2016 das Amt als Abteilungsleiterin der Leichtathletikgruppe von ihm übernahm. »Noch heute ist Heinz bei einigen Übungsleiterstunden passiv dabei«, sagt sie über ihren Mann, dem Weingärtner im Verlauf der Jahreshauptversammlung bescheinigte, dass er ein begnadeter Leichtathletiktrainer und erfolgreicher Sportler ist. Seine aktive Zeit als Seniorensportler auf regionalen und überregionalen Wettkämpfen beendete Heinz Schmidt erst vor wenigen Jahren.